© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil I




Volkmar Happe Teil I, f. 181r
[1629.12]

Tiefenbachisch Fußvolck alhier zu Ebeleben ankommen, ist eine in Rockensußra, die andere in Holzsußra geleget worden, deren Capitain heißt Herr Gottfriedt Breuner, ist ein österreichischer Freyherr. Den 13. Dezember, war der dritte Sonntag des Advents, diese beyde Compagnien nach Bothenheilingen marchiret. Die haben zwar die Bauren nicht einlassen wollen. Die Soldaten aber haben die Thore aufgeschlagen und die Quartier mit Gewalt genommen. Eodem [die] einen Bauren von Menteroda bey Keula zwey Pferde von etzlichen Reutern. Eodem [die], den 13. Dezember, sind gantz unversehens abermahls 2 Compagnien Altringisches Fußvolck zu Badra und Hachelbich ankommen und darin Quartier genommen. Den 14. Dezember sind diese beyde Compagnien in ihren Quartieren still gelegen, haben sehr übel gehauset und die armen Leuthe jämmerlich geplaget, also dass viele davonlaufen müssen.