© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil I




Volkmar Happe Teil I, f. 230v
[1632.05]

Eodem [die], den 5. Mai, ist theils keyserlich Pappenheimisch Volck in Heiligenstadt morgens umb 8 Uhr eingefallen, die königlich schwedische Besatzunge darinnen niedergehauen, die Stadt geplündert und sich wieder davon gemacht. Den 8. Mai sind die Pappenheimer zu Stadtworbis eingefallen, und die Besatzunge niedergehauen. Den 8. Mai haben die Mühlhäuser ihre Landtwehren mit dem Ausschusse besetztet. Item[a] sind drey Compagnien schwedische Soldaten zu Ammern gemustert worden und an die Mühlhäusische Landtwehr geleget worden. Den 11. Mai ist der Königliche Stadthalter zu Erfurt mit 700 Mann zu Fuß und einem CornetReuter vor Heiligenstadt gerücket, darauf sich sobalde in die 150 Crabaten zum Scharmützel praesentiret, als aber von den Musquetiren zweene erschossen worden, sind die andern ausgerissen, und sich nach Einbeck reteriret. Die Heiligenstedter

[a]ebenso