© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil I




Volkmar Happe Teil I, f. 240r
[1632.08;1632.09]

Eodem [die] hat sich zwischen der Bürgerschaft zu Frankenhausen und denen darinn liegenden Soldaten eine Differrenz entsponnen, darüber ein Soldat erschossen und etliche verwundet worden, das aber den Bürgern hernachmahls übel bekommen. Den 22. August haben etzliche räuberische Soldaten Bürgermeister Andreas Ehrharten zu Weißensee zwey Pferde genommen und solche nach Ebeleben bracht und in den Teichen verborgen. Als solches die Bauren zu Ebeleben innen worden, haben sie die Soldaten angefallen, sie wacker abgeschmieret und ihnen die Pferde wieder genommen. Den 22. August haben Meine Gnädigen Herren [ Günther XLII. von Schwarzburg-Sondershausen, Anton Heinrich von Schwarzburg-Sondershausen, Christian Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen] einen räuberischen Soldaten zu Sondershausen mit dem Schwerdt und auf das Rath legen lassen. Den 25. August ist die hübsche Stadt Gotha morgens frühe gegen Tage an unterschiedenen Orthen angangen und in wenig Stunden