© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil I




Volkmar Happe Teil I, f. 319r
[1634.07]

und gantzen Hofstadt von Arnstadt wieder anhero gezogen. Den 11. Juli 1634 etzliche Reuter eine Nacht zu Toba quartiret. Den 12. Juli etzliche Reutern alhier Mittag gehalten, haben sie ausquartieren müssen. Den 13. Juli der Heßlerische Obrist Lieutenant Johann Rauschert Manschein sich mit dem Stabe und 2 Compagnien Reutern in Greußen gelegt. Den 14. Juli sind von des Churfürstlich Sächßischen Obersten Schierstets Regiment vier Compagnien und der Stab zu Salza ankommen. Darzu sollen wir aus dem Amt Ebeleben auch contribuiren. Den 15. Juli, nachdeme der Hertzog zu Braunschweig Friedrich Ullrich den Keyserlichen entzelngeschlagen[1], hat sich die Stadt Hildesheim per Accordedem Braunschweiger ergeben[2]. Den 15. Juli 1634 eine Compagnie Reuter eine Nacht zu Clingen gelegen.

[1]Am 7.7.1634.
[2]Hildesheim hatte sich am 27.7.1634 Herzog Georg von Braunschweig-Lüneburg ergeben.