© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil I




Volkmar Happe Teil I, f. 3v
[1601.00;1625.00]

anno 1625 zur Greußen an der Pest, welche damahls in Greußen starck grassiret, gestorben. Nach dieser seiner Hausfrauen tödtlichen Abschiede hat sich Andreas Happe anderweit verehligt mit Jungfrauen Annen Marien, Herrn Johann Wundern, weyland vornehmen Bürgers und Raths Verwanten zu Frankenhausen Tochter, mit deren er seine Güter zur Frankenhausen erfreyet. Derowegen er sein Haus und Feldt Güter zur Greußen mir, Volckmar Happen, verkauft pro[a] 2600 fl und ist er nacher Frankenhausen gezogen, alda er anitzo noch wohnet.
Die erste Tochter Catharinaprima[b] ist jung gestorben. Die ander Tochter Martha hat sich verheyrathet anno 1601 mit Tobia Leubern zur Greußen, mit deme sie einen

[a]für
[b]die erste; bei Personen auch: die ältere