© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil I




Volkmar Happe Teil I, f. 41r
[1623.07]

Wie mir bey diesem Handel zu Keula zu Muthe gewesen, ist leichtlich zu ermessen, denn ich dergleichen Einfall auch stündlichen zu warten gehabt. Den 12. Juli anno 1623 etzliche beyerische Streifer Ascherode geplündert, ist der Edelmann Tobias von Salza im Hemde durch den Wasser Graben entronnen. Den 13. dieses [Monats] ist Hertzog Christian, Bischof von Halberstedt, mit seiner Armeen dem Beyer gewichen und nach Westphalen sich reteriret, deme das beyerische Volck auf dem Fuße gefolget. Den 15. Juli anno 1623 ist ein der langwierigen Rechtfertigunge, die Mein Gnädiger Herr mit denen von Adel gehabt wegen der Jagdtsachen, eine endliche Definitiva ertheilet worden. Darin erkennet worden, dass keiner von Adel befugt sein soll, einiges Weider|Weyde| Werck auf Meines Gnädigen Herrn Grund und Boden zu treiben, worüber denn die vom Adel sehr schwierig.