© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil I




Volkmar Happe Teil I, f. 423v
[1635.10]

hat Graf Ludewig an Unsere Genedige Herren [ Günther XLII. von Schwarzburg-Sondershausen, Anton Heinrich von Schwarzburg-Sondershausen, Christian Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen] Consens auf die Grafschaft begehren lassen über 250000 fl Capital[1]. Item[a] jeglichen Freulein, seinen Schwestern [ 23349, 23350, 23351, 23352], so seinen Todt erleben würde, jährlichen aus dem Lehn zu geben 1000 fl Item[b] noch zulassen, dass er die feuda aperta verkaufen möchte. Dargegen wolte er seinen Antheil an der Grafschaft Hohenstein Ihro Gnaden abtretten. Ist eine Anmuthung, als wenn ich von einem eintausend Thaler haben wolte und ihme zur Recompens einen Heller geben. Den 19. Oktober haben wir zu

[1] Graf Ludwig Günther I. verlangte augenscheinlich 250.000 fl für die Abtretung seiner Erbansprüche an die Grafschaft Hohenstein und außerdem, wie aus dem Folgenden hervorgeht, eine Abfindungsrente für seine Schwestern im Falle seines Todes.
[a]ebenso
[b]ebenso