© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil I




Volkmar Happe Teil I, f. 59r
[1625.08;1625.09]

Den 15. August meine Wase Bernhartin zu Greußen in Andersen Behausunge gestorben. Eodem die, den 15. August, Bürgermeister Andreas Lauterborn an der Pest gestorben. Den 16. August der alte Schösser zu Clingen, Nicol Wangemann, zu Greußen gestorben. Den 20. August ist Herr Christophorus Grispitz, gewesener Pfarrherr zu Greußen, wie auch Vetter Hanns Tentzels 3. Frau Martha, Caspar Stuhlen des Gerbers in der Neustadt Tochter, begraben worden. Denselbigen Tag sind ihr 12 Personen zu Greußen begraben worden. Den Montag vor Bartholomae, war der 22. August 1625, Christian Melchior von Schlottheim allhier zu Ebeleben zum Hofmeister angenommen worden. Den 23. August, war der Tag vor Bartholomae, sind zu Greußen begraben worden 24 Personen und den 24. August 21 Personen und förderst alle Tage 13, 14 und 15 Personen.