© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil I




Volkmar Happe Teil I, f. 91v
[1626.09]

September Den 1. September eine Magd auf dem Schlosse alhier zu Ebeleben peste kranck worden. Eodem die ein Weib zu Ebeleben peste gestorben. Den 2. September aber auf dem Hause Ebeleben unser Küchenmagd kranck worden peste. Eodem die Meinem Gnädigen Herrn ein schön lichtbraune Pferd gestorben, der Leiptziger genant. Den 3. September aber eine Magd aufn Schlosse alhier kranck und hinab geschaffet worden. Den 4. September die Schlossmagd, so den 1. September kranck worden, gestorben. Den 5. September ein fremder Mann von Körner gestorben zu Sußra in der wüsten Capellen. Den 6. September 2 begraben worden. Eodem die Meinem Gnädigen Herrn aber ein schön Pferd in Braugeschir gestorben. Den 7. September unsere beyde Mägde, die den andern und 3. September auf Schlosse kranck worden, auch gestorben, sind nun alle 4 todt. Den 8. September ist eines gestorben, den 9. September nemo[a]!

[a]niemand