© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Volckmar Happe, Teil II




Volkmar Happe Teil II, f. 127r
[1637.06]

Den 14. Juni unsere Soldaten alhier zu Ebeleben mit Ernsten von Tettenborn vom Schernberg sich auf dem Schlosse vollgesoffen und darnach Krackel|[R.] Krackeel| angefangen, darüber Tettenborn übel gehauen worden. Den 15. Juni hat Tettenborn den Corneth, welcher ihn gehauen, zum Duell zu Pferde auf Degen und Pistohl gefordert, aber es hat nicht recht gehen wollen. Den 16. Juni sind abermahls etzliche keyserliche Reuter alhier gewesen.