© Mitteldeutsche Selbstzeugnisse der Zeit des Dreißgjährigen Krieges

  Selbstzeugnis von Michael Heubel (Familiennachrichten)




Michael Heubel (Familiennachrichten), f. [ A1]


Michael Heubels Familiennachrichten[1]
Ich, Michäel Heubel, bin den 14. Aprilis anno 1605 zu St. Simon Zella bei der Stadt Lindau im Allgäu am Bodensee geboren und des anderen Tages durch Herrn Michael Schwansig, Schuldienern daselbst, zur heyligen Dauffe dem Herrn Christo vorgetragen worden. Mein 1. Vatern ist gewesen Michael Heubel, welcher Anno 1611 in Thüringen nacher Stadt Illmen auf das Nürnbergische Bleichwerck daselbst

[1]Heubels mit seiner eigenen Hand geschriebenen Familiennachrichten im Umfang von 20 Seiten waren nach den Informationen bei Johannes Heubel, Die Thüringer Heubel, Groitsch 1938, S. 25 zum Zeitpunkt des Erscheinenes dieser Publikation in einem 19, 5 cm hohen, 7, 75 cm breiten und 2, 5 cm dicken ledergebundenen Band enthalten. Der spätere Verbleib dieses Bandes ist unbekannt. Die im folgenden abgedruckten Passagen sind als Faksimile der ersten 3 Seiten der Heubelschen Familiennachrichten auf Tafel II der Publikation von Johannes Heubel wiedergegeben.