Michael Heubel, f. 77
[1631.09]


Anno
1631.
sind sie bey Arnstadtvorbey[1] bis Illmenau, woselbst das
Konigshofen
und Würtzburg
werden von König
in Schweden
eingenommen
Nachtquartier, und so fort uf Königshofen marchiret, die selbe Vestung ufgefordert und ohne Verlust einiges Mannes
{ geplündert und
viel Schäze
gefunden}
einbekommen, ferner Würtzburg belagert, welche Stadt und Vestung sich über 4 Tage tapfer wehrten, also dass viel Schwedendarvorgeblieben[2]. Bey endlicher Eroberung der Stadt und Vestung aber blieben viel bischofliche Soldaten und Bürger. Darauf wardt geblindert und ein königliches Vermögen gefunden worden.[3]
Vorher, den 9. September, ist der keyserliche General Altringer mit seiner


[1]Am 26./27.9. übernachtete Gustav II. Adolf im südlichen Zimmer der "Neideck".
[2]Würzburg war am 5./15.10.1631, die Feste Marienberg am 8./18.10.1631 von schwedischen Truppen eingenommen worden. Auf beiden Seiten waren 700 Soldaten gefallen ( Freeden, Feste Marienberg zu Würzburg, S. 150ff.).
[3] 80.000 Rt. musste die Stadt wie später auch Mainz bezahlen, auf der Feste Marienberg fand man eine Riesenbeute vor, die bischöfliche Bibliothek ging nach Uppsala, ein Teil der ligistischen Kriegskasse fiel wegen der überhasteten Flucht von Fürstbischof Franz von Hatzfeldt ebenfalls in die Hände der Schweden.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion