Volkmar Happe Teil I, f. 68v
[1626.03]

Den 8. März sind im Ambte Keula gantz unversehenes 1500 Soldaten zu Fuß mit sehr vielen Dross und Pagagi Wagen unter 6 Fahnen, theils roth und weiß, theils blau und roth ankommen und eine Nacht in denn Ambtsdörfern zu Keula und Thaleben Quartier genommen. Ihr Oberster, Graf Johann von Naßau-Tillenberg, ist aber nicht selbst mit bey dem Volcke gewesen. Sie kommen aus Niederland und wollen zum Keyserlichen Obersten von Wallenstein in das Braunschweigische Landen. Es ist weidlich über unsere arme Leuthe gangen. Den 9. März ist dis Kriegs Volck aus dem Ambte Keula vor die Hannleuthen gerücket und sich in Schernberg, Himmelsberg, Immerode, Thalebra, Hohenebra, Oberspier und Niederspier logiret. Den 10. März haben die Unterthanen von Abtsbessingen in der Hannleuthen Holtz langen und anhero nach Ebeleben bringen sollen. Da sind ihnen im Holtze 16 Pferde ausgespannet worden. Als haben die Bauren


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion