Volkmar Happe Teil I, f. 277v
[1631.10]

Den 11. Oktober drey Reuter einem Gespan vor Ebeleben ein Pferd genommen, denen aber unser Hofbursche nachgeritten und das Pferdt wieder abgejaget. Den 12. Oktober sind dem Gerber zu Greußen, Alberto Stüelen 2 Pferde genommen worden. Den 13. Oktober ist morgens früh umb 7 Uhr in dem Dorfe alhier zu Ebeleben in dem gemeinen Backhause eine sehr gefehrliche Feuersbrunst entstanden. Ist aber, Gott sey Lob und Danck, balde wieder geleschet worden. Balde darauf hat der Küchenschlot aufn Schlosse auch mit Macht zu brennen angefangen, welches große Schrecken causiret. Ist aber auch entlichen ohne Schaden gedempfet worden. Den 16. Oktober hat Hertzog Wilhelm von Sachßen Weimar, schwedischer Gubernator in Erfurt, an Meinen Gnädigen Herren begehret, 12 Compagnien Fußvolck zu nehmen, ihme auch 6800 Rthlr[zu] contribuiren.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion