Hans Krafft, f. 22v
[1590.07,1581.00,1660.08]

1590 den 10. Juli, war einem Freitag, so ist in Erfurt der große Brand [1] in der Neustadt geschehen, Gott behüte uns ferner amen amen.
1581 So ist der große Brand [2] zu Arnstadt geschehen in der Ernte, Gott behüte uns.
Anno 1660 20. August ist in der Nacht um 10 Uhr in der Schlangen auf dem Anger|[R.] [im] Backhaus| ein schrecklich großes Feuer aufgekommen. Der Sohn ist Gevatter gestanden, wie er in der Nacht zu Hause kommt, dass ers mit dem Licht versieht, steckt [er] das Haus an zusammen mit 202 Wohnhäusern ohne Scheuern und Ställe. Von der großen Speerstange und Augst springt das Feuer in der Stotternheims Gebäude, in denen der Rat viel Holz drin, brennts an und geht bis an die Grafengasse und große Borngasse, die Augstsgasse, bis vor das Tor des Reglerklosters, bis an die Mühlgasse, die Grumgasse, die F[l]ei[s]chhauergasse, die Borngasse und den Königshauger Hüttenweg und bis an die Rosengasse.

[1] So auch vermerkt in: Anon., Erffurtische Chronica, S. 313.
[2] Ein Großbrand in Arnstadt am 7.8. zerstörte nahezu die ganze Stadt. 378 Wohnhäuser, das Rathaus, die Bonifatiuskirche, Schulen, Predigerhäuser und die Apotheke fielen den Flammen zum Opfer. Schuld an dem Brand war die Unvorsichtigkeit des Bürgermeisters Hans Bohn oder Nebel.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion