Caspar Heinrich Marx (Diarium), f. 15v
[1631.12]

1631
Freidag 12. / 2. Decemb.
Ist die Supplication per Cleri deputatos[a] eingehendiget, man aber zue keiner personlichen Audientz gelangen konnen.
Sambstag 20. / 10. Decemb.
Dieweil, Supplicatione non obstante[b] heutiges dages nachmahligen starck auf die Contributions Continuirung mit scharffer Comminationohnver ohnversehener Ungelegenheiten, gedrungen, ist die Clerisei zuesammen kommen, beschlossen, daß 2500 daler|2500 Tlr.|durch die Deputatos [ Nikolaus Ebert, Johann Henning, Caspar Heinrich Marx] semel pro semper[c] an gewissen Zinsen sollen angeboten werden.
Freidag 26. / 16. Decemb.
Haben wihr Deputati [ Nikolaus Ebert, Johann Henning, Caspar Heinrich Marx] dem Fürstlich weimarischen Zahlmeister Herrn Theodoro Evandro der Clerisei Fuerschlag undt Conclusion angedeutet, welcher es ad referendum[d] angenommen: Jedoch erinnert, daß aufs wenigste 2000. daler|[R.] 2000| in parata pecuna[e] verschaffet werden müssen. Wir gaben zur Andtwort, wehre ohnmueglich, solte sich aber Clerus omni modo[f] auch mit aufbietung widerkauflich[er] briefe, aufs eusserste bemühen.
Sontag 28. / 18. Decemb.
Ist durch Herrn Zahlmeisters diener angezeiget, Clerus solte die bewilligte Contribution der 6000. daler|[R.] 6000. Tlr.|richtig machen (de quo supra[g] 26. / 16. 9bris et 29. / 19. 9bris :) oder unausbleiblichen Execution gewertig sein.
(er Kam die Clerisei zuesammen, wardt beschlossen. 1. Daß semel pro semper[h] 4500. fl.|[R.] 4500|sollen geboten werden an folgenden Posten, nemblichen an einen brief ein Mutuum 2014 fl. beim hiesigen Magistrat stehend haltent : daß ubrige an Quitentzen beim franckenhausischen Zoll: man solte aber bitten, daß die Clerisei einen Schutzbrief erhalten moge.
|[R.] Dienstag 30. / 20. Decembris|
1. Ist unß von der Clerisei deputirten Commissariis eine schriftliche Volmacht zuegestellet worden

[a] durch die Abgeordneten des Klerus
[b] ungeachtet der Bittschrift
[c] einmal für immer; einmalige Abschlagszahlung
[d] zu Protokoll
[e] bares Geld
[f] auf jede Weise
[g] dazu oben
[h] einmal für immer; einmalige Abschlagszahlung


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion