Volkmar Happe Teil I, f. 103r
[1627.02;1627.03]

ohne Hafer, Heu, Streu, die Servitia und anders. An Hafer wird alle Wochen geben auf 500 Reuter und 100 Pagi|Bagager| Pferde 1010 Scheffell. Den 21. Februar bin ich in des verstorbenen Küchenschreibers, meines Vettern Johann Harprechts Wittwen, die 14 Tage nach seinem Todte einen Sohn gebohren, zu Gevattern gestanden, alleine heißt meine Bathe Johannes Volckmarus. Den 24. Februar Mein Gnädiger Herr Graf Christian Günther zu Schwartzburg und Hohenstein mit der jungen Herrschaft [ Christian Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen-Arnstadt, Anton Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen, Ludwig Günther II., Graf von Schwarzburg-Sondershausen-Ebeleben] und Fräulein [ Anna Juliana von Schwarzburg-Sondershausen, Katharina Elisabeth von Schwarzburg-Sondershausen, Eleonore Sophie von Schwarzburg-Sondershausen, Sophie Elisabeth von Schwarzburg-Sondershausen, Klara Sabina von Schwarzburg-Sondershausen], auch der gantzen Hofestadt alhier zu Ebeleben Gottlob glücklich wieder ankömen, nachdem Ihr Gnaden Sterbens halber in die dreyßig Wochen abgewesen. Den 27. Februar aber eine Compagnia Defourische Reuter im Ambt Arnstadt einquartiret worden, liegen nun daselbst drey Compagnien, und in dieser Unterherrschafft 5 Compagnien. Ist ein großer unaussprechlicher Jammer und Noth.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion