Volkmar Happe Teil I, f. 11r
[1637.12]

Sabina, Volcmarus, Euphemia prima[a], & Gustavus Christianus, Euphemia secunda[b]. Von diesen sindt nach Gottes genedigen Willen zur Greußen jüngst gestorben Christoph Fridericus primus[c] und Euphemia prima[d], liegen auf den Gottes Acker zur Greußen begraben. Johann Andreas, mein erster Sohn, starb in Gott seelig an der Schwindsucht, zur Ebeleben zur Nacht zwischen 11 und 12 Uhr den 22. November anno 1637. Gott genade ihnen allen. Dieser mein lieber eltester Sohn liegt zur Ebeleben auf den Kirchhofe begraben.
An zeitlichen Güthern hat bey so höchst beschwerlichen, gefährlichen, trübseeligen und elenden Zeiten mein lieber getreuer Gott mir dennoch mein Demensum und mein Stücklein Brodt so viel mildiglich und reichlich geben, dass ich wohl immer und ewiglich singen und sagen mag und will. Immer hochgelobet sey Gott in alle Ewigkeit, misericordias Domini cantado in aeternam[e].

[a]die erste; bei Personen auch: die ältere
[b]die zweite; bei Personen auch: die jüngere
[c]der erste; bei Personen auch: der ältere
[d]die erste; bei Personen auch: die ältere
[e]die Barmherzigkeit des Herrn preise ich in Ewigkeit


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion