Volkmar Happe Teil I, f. 100r
[1627.02]

Februar Den 4. Februar die Krieges Gelderzum andernmahl erleget[1]. Den 6. Februar abermahls wir über die vorige große Plage noch bösere Zeitungen bekommen, dass wir über die zwo lüneburgischen Compagnien Oberster Lieutenants Erichshausens und Metternichts, die wir schon etliche Wochen mit schweren Unkosten unterhalten haben, noch 2 Compagnien, dem Obersten De Fours zuständig, wie auch den Stab unterhalten sollen in der Herrschaft Schwartzburg Sondershäusischen Theils. Darauf alle Wochen bey 5000 thlr gehen wolte. Ist eine unerträgliche Last und ist dannenhero groß Flüchtigen in das Churfürstenthumb Sachsen und ein erbärmliches Lamentieren an allen Orthen. Im Ambte Arnstadt werden auch noch 2 Compagnien keyserliche Reuter unterhalten, haben wir also in der Ober- und Unterherrschaft Schwartzburg 6 Compagnien. Im Rudolstetischen und Frankenheusischen Theil liegt ein gantz Regiment. Im Weimarischen Fürstenthumb etzliche Regimenter.

[1]Anfang Februar 1627 sollen sich kurzzeitig mindestens 400 Bauern im Amt Schwarzburg gegen einquartierte braunschweig-lüneburgische Reiter erhoben haben. Eine Mitte Mai erfolgte ähnliche Aktion ( Boblenz, Aktionen, S. 162) erwähnt Happe auch nicht.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion