Volkmar Happe Teil I, f. 10r
[1619.00]

abgepachtet. Anno 1619 bin ich durch Schickunge des Allmächtigen Gottes von Meinen Genädigen Herrn, den Grafen zur Schwartzburg-Hohenstein [ Günther XLII. von Schwarzburg-Sondershausen, Anton Heinrich von Schwarzburg-Sondershausen, Johann Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen, Christian Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen], in das Ambt Keula und Ebeleben zum Ambtschösser angenommen worden, bin anno eodem den 3. November introduciret worden und folgends mit Weib und Kind im Nahmen Gottes nach Keula gezogen. Ob nun wohl in den gefährlichen, bösen Krieges Läuften ich eine gefährliche, schwere Zeit gehabt, so hat mich doch mein gnädiger Gott allezeit genädig geschützet in aller Gefahr, mit seinem starcken Arm erhalten und aus aller |Noth und| Gefahr errettet. Was ich vor Unfall ausgestanden, ist aus den folgenden actis[a] in diesen Buch zu ersehen. Dem getreuen Gott sey vor solchen seinen gnädigen Schutz und alle andere Wohlthaten ewig Lob und Danck gesagt, Amen. Nachdem ich mich nun in den beyden Ämbtern Keula und Ebeleben Meinem Gnädigen Herrn 4 gantzer Jahr vor einen Amtschösser ufgewartet, treulich und redlich

[a]hier: Geschehnis, Ereignis


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion