Volkmar Happe Teil I, f. 110r
[1627.05]

vorhanden, vom Soldaten geplündert, Thür, Fenster und Ofen, alles zerschmissen worden. Den 18. Mai die fröliche Post kommen, dass die Soldaten aufziehen solten. Den 19. Mai die sachßen-lauwenburgischen Soldaten von hier weg gezogen, haben zu Sondershausen ihr Randevou gehalten, man hat ihne aber ohne allen erlittenen Trangsal viel geben müssen. Der Oberste Wachmeister, so zu Sondershausen gelegen, hat bekommen ein Pferdt vor 200 Rthl und 350 thl an Gelde, etzliche Fass Bier und 300 Brote bey dem Aufzuge. Der Oberste Lieutenant Pintauf hat von dem Arnstedter Theil bekommen auch ein schön Pferdt und 500 thlr am Gelde. Dieses Aufzuges hetten wir uns hoch zu erfreuen, aber es kommet itzo Post, dass wiederumb viel Crabaten in der Nähe, als im Ambt Volkeroda ankommen, die auf uns zurücken wollen, will also unser Unglück noch kein Ende haben.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion