Volkmar Happe Teil I, f. 119v
[1627.11]

Den 6. November der Churfürstentag zu Mühlhausen zergangen und die Churfürsten von dar wieder abgezogen. Ihre Verrichtung ist gar verborgen. Den 7. November, als die in Sondershausen liegenden Soldaten in eines Schusters Hause Quartier machen, hat derselbe keinen Soldaten einnehmen wollen, sondern hat sein Haus verwahret, unter die Soldaten geschossen und mit Steinen unter sie geworfen. Als aber die Soldaten zu starck worden, ist er entlaufen und haben die Soldaten das Haus aufgeschlagen und gantz ausgeplündert. Den 8. November haben wir vom Churfürsten zu Sachßen die leidige Post bekommen, dass er uns vor der Einquartirunge nicht helfen könne, wir müssten mit Gedult des Endes erwarten, worüber wir hertzlich betrübet, haben uns nun gantz keiner menschlichen Hülfe zu getrösten. Den 9. November den Unterthanen auf allen Dorfen eine große Steuer angesetzt,


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion