Volkmar Happe Teil I, f. 127r
[1628.01;1628.02]

Eodem [die], den 21. Januar, 15 Pferde vor Nordhausen ausgespannet worden. Den 20. Januar ist Hanß Heßler an der Breune zu Ebeleben gestorben, ist der erste unter den itzigen vielen Krancken. Den 21. Januar Jost Müller zu Ebeleben an der Breune gestorben. An dieser bösen Kranckheit liegen in Ebeleben über 40 Personen kranck. Eodem [die], den 21. Januar, ist Mein Gnädiger Herr Graf Christian Günther zu Schwartzburg und Hohenstein mit der jungen Herrschaft [ Christian Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen-Arnstadt, Anton Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen, Ludwig Günther II., Graf von Schwarzburg-Sondershausen-Ebeleben] und dero gantzen Hofstadt des vielen Krancken und Sterbens halber nach Keula gezogen, ich aber habe hier bleiben müssen. Den 22. Januar ist Gabriel Wenigerkindt, unser gewesener Küchenschreiber, zu Ebeleben zu Holzsußra gestorben an itziger böser Kranckheit. Den 22. Januar die Soldaten zu Billeben Gergen Bilharts Haus geplündert und ein Pferd aus dem Stalle genommen. Eodem [die] einen Mann vor Ebeleben beraubet.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion