Volkmar Happe Teil I, f. 130v
[1629.01]

Demnach wir der vielen in der Herrschaft Schwartzburg liegenden und sonderlichen auch der ankommenden Croaten halber ein sehr traurig Weynachtenfest den 25. Dezember angefangen, als hat der getreue Gott den andern Weynachtfeyertag über alles Verhoffen die fröliche Post zugeschicket, dass die Compagnie Croaten weg geführet werden sollen, worüber wir den hertzlich erfreuet, und sind noch desselbigen Abends die zu Holzthaleben liegende Croaten hinweg nach Hohenebra gezogen. Haben aber in Abzuge den armen Leuthen viel Pferde mitgenommen. Den 27. Dezember sind diese Croaten auch von Hohenebra gar aus der Herrschaft hinweg gezogen. Den 28. Dezember ist ein Regiment keyserlich Fußvolck, dem Obersten Grafen von Sultzbach zustendig, durch das Ambt Arnstadt gezogen, haben einen Tag und eine Nacht darinnen still gelegen. Eodem [die] 2 Regiment keyserlich Fußvolck in den Erfurtischen Dorfen ankommen.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion