Volkmar Happe Teil I, f. 135v
[1629.03;1629.04]

die folgende Nacht zu Trebra liegend blieben. Den 19. März sind Jacob Döringen, einen Schneider zu Ebeleben, bey Nachte zwey Pferde aus dem Stalle gestohlen worden. Den 24. März ist die CompagnieItaliener keyserlich Fußvolck[1] durch Greußen gezogen und die Nacht zu Niederbösa blieben. Den 25. März sind sie nach Kelbra kommen. Den 26. März ein keyserlicher Hauptmann, Rickhart genannt, hier zu Ebeleben mit 900 Soldaten zu Fuße durch gezogen. Dem haben wir 2 Fass Bier und 200 Brodte geben müssen, von hier sind sie nach Schernberg, Thalebra und Gundersleben marchiret, aldar sie über Nacht quartiret. Den 29. März, war der Palmensonntag, aber ein Keyserlicher Lieutenant mit 100 Musquetiren hierzu Ebeleben durch gezogen auf Sondershausen, hat verwichene Nacht zu Schlotheim logiret. Den 31. März bin ich sehr kranck worden, habe ein hitzig Fieber und einen sehr bösen Hals bekommen.

[1] Wallensteins Leibcompanie wurde von Ottavio Piccolomini geführt.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion