Volkmar Happe Teil I, f. 160v
[1629.04;1629.05]

Den 5. April 162[9] ein Regiment keyserlich Fußvolck in die Erfurter Dorfe und von dar nach dem Francken Lande gezogen. Den 8. April aber ein Regiment Fußvolck auf die Erfurter Dorfe gezogen. Den 10. April abermahls 14 Compagnien Merodisch Fußvolck in die Erfurter Dorfe gezogen. Den 14. April aber ein Regiment keyserlich Fußvolck durch die Erfurter Dorfe auf Saalfeld gezogen. Den 16. April sind in dem hellen Mittage drey Sonnen am Himmel gestanden, die Bedeutunge ist Gott bekandt. Diesen Monath ist der Krieg in Franckreich starck angangen und ist viel keyserlich Volck zu Ross und Fuße hinein geführet worden. Den gantzen Monath ist sehr kalt nass böse Wetter gewesen, also dass kein Baum oder Weinstock ausschlagen könne. In diesem Monath hat der Churfürst zu Mainz zu Erfurt das Carthäuserkloster, welches der Rath lange Jahr innen gehabt, wieder einnehmen lassen und Carthäuser Mönche darein geführet. Den 30. April sind die Staden vor Hertzogenbosch gezogen und haben daselbst zu bloquiren angefangen.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion