Volkmar Happe Teil I, f. 182v
[1629.01-1630.01]

Den 24. Dezember ist Ernst Ludewig Wangemann seiner Geschefte halber nach Kindelbrück gereiset, ist auf den Abend gesund und frisch im Gasthofe zu Bette gegangen. Des Morgens aber im Bette todt funden worden. Den 29. Dezember nach Mittage eine Viertelstunde nach 12 Uhren ist meine hertzliebe Schwiegermutter, Frau Martha Tentzellin zu Greußen seelig und sanft in wahren Glauben an Jesum Christum gestorben. Den 31. Dezember als den letztem Tag in diesem Jahre ist meine abgeleibte, nunmehr wohl seelige, vielgeliebte Frau Schwiegermutter, Frau Martha Tentzellin, zu Greußen auf den Gottesacker christlichen Gebrauch nach ehrlich begraben worden. In dem nunmehr angewichenen 1629 Jahr sind wir durchaus mit vielen keyserlichen Soldaten belebet gewesen. Denn wir starcke Geld contribution geben


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion