Volkmar Happe Teil I, f. 191v
[1630.05]

Eodem [die] einem armen Manne im Geschlinck auf der Hannleuthen ein Pferdt genommen worden. Den 15. Mai bin ich in Kriegs Geschäften nach Sondershausen mit drey Pferden gefahren. Als ich nun wieder heimfahren wollen, haben mich im Geschlinck in der Hannleuthen sieben Reuter überfallen, mir den besten Gaul aus den Wagen mit Gewalt genommen, sonsten aber mir weiter keinen Schaden zugefüget. Den 15. Mai dem Fleischhauer alhier eine Kuhe von Soldaten genommen worden. Diesem Monath, und zwar die Woche vor Pfingsten, ist meines lieben Brudern Valtin Happen seelige Tochter Otelia, Johannis Bodini, Amtschreibers in HeringenHausfrau, selig in Christo gestorben und daselbst zu Heringen begraben worden, ohngefähr ihres alters zweyunddreyßig Jahr. Den 18. Mai haben wir von Ebeleben fünf Pferde mit zwey Hinder- und drey Vordergeschirr nach Eisleben geschicket. Die sollen die Artollerey fortführen


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion