Volkmar Happe Teil I, f. 192v
[1630.06]

auf dem Schlotheimischen Holtze ihr Brodt, so sie über Feld gehohlet, nehmen wollen. Es sind aber etzliche Schützen in dem Busche verborgen gelegen, die haben unversehens aus dem Holtze Feuer geben und die beyden räuberischen Soldaten todt geschossen. Den 24. Mai meine liebe Tochter Euphemia gebohren und den 27. Mai hernach getaufet worden. Den 28. Mai in meiner Kindtaufe ist Rohbock von Großenehrich, Sebastian Jacob von Westgreußen, Hans Schicke von Greußen Ehrich und sonst noch zweene Soldaten nach Holzsußra in die Schencke kommen, aldar mehr Soldaten zu werben. Da denn Meines Gnädigen Herrn Einspenniger Volckmar Bluhmen und Ihrer Gnaden Schäfermeister Hans Goßmann von Peukendorf auch hier gewesen. Die sind miteinander uneinig worden und hat Rohbock den Schäfer jämmerlichen erschossen. Den 29. Mai haben wir abermahls aus der gantzen Grafschaft Schwartzburg 75 Pferde zu Fortführunge der Artollery hergeben und nach Mansfeld schicken müssen.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion