Volkmar Happe Teil I, f. 194r
[1630.06]

ungestüm, windich Wetter gewesen und gleichwohl gar trocken und dürre, also dass die Früchte sehr jämmerlich gestanden und mann der Dürrunge halber nicht brauchen können. Den 15. Juni zweyen Gespann aus dem Eichsfelde, die Korn geladen, 2 Pferde vor Clingen durch Soldaten genommen worden. Den 16., 17. Juni ist im hiesigen Ambte Ebeleben, Keula, zu Schlotheim, Mehrstedt, im Ambte Volkeroda, Sondershausen und vor der Hannleuthen große Noth und viel Flüchtiges gewesen unter dem armen Volck, denn etzliche Regimenter keyserlich Kriegs Volck hier durch nach dem Fürstenthumb Eisenach ziehen sollen. Den 18. Juni ist Graf Philip von Mannsfeld mit 2 Regimentern zu Fuße, als mit dem Mannsfeldischen und Tiefenbachischen Regiment und einer Compagnien


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion