Volkmar Happe Teil I, f. 197r
[1630.07;1630.08]

Den 18. Juli sind von diesen Reutern 5 anhero nach Ebeleben, die andern aber in die Stadt Greußen geleget worden. Den 22. Juli ist das Löbelische Fußvolck aus dieser Herrschaft hinweg gezogen. Den 26. Juli sind die zu Greußen liegende Reuter nach Haßleben und die zu Ebeleben liegende Reuter nach Bothenheilingen quartiret worden. In diesem Monath ist viel Volcks aus hiesiger Herrschaft zu dem Wunderbrun gezogen, welcher im Stift Halle entsprungen, 2 oder 3 Meilen von Magdeburg, der viel Krancken zur Gesundheit bracht. Es ist Mein Gnädiger Herr Graf Antonius Heinrich wie auch Graf Christian Günther mit Meiner Gnädigen jungen Herrschaft [ Christian Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen-Arnstadt, Anton Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen, Ludwig Günther II., Graf von Schwarzburg-Sondershausen-Ebeleben] auch dahin gezogen. In diesem Monath ist die Fürstliche Witbe zu Oldenburg, welche eine geborne Fürstin zu Lüneburg, gestorben.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion