Volkmar Happe Teil I, f. 197v
[1630.08]

August Im Anfange dieses Monaths ist der gewesene Bischof zu Magdeburg gantz unversehens mit etzlichen tausend Mann in der Stadt Magdeburg ankommen und hat alsobalden die keyserischen Soldaten in ihren Quartiren überfallen und deren ziemlich viel nieder gemacht. Den 1. August in der Nacht, war der 10. Sonntag nach Trinitatis, ist meinem Schwager Ernst Tentzelln ein junger Sohn gebohren worden. Den 3. August bin ich bey meinem Schwager Ernst Tentzelln zu Greußen zu Gevattern gestanden, alleine heißt meine Bathe Jacobus. Als wir in die Kirche zur Kindtaufe gehen sollen, haben etzliche Soldaten einen großen Tumolt in der Stadt angerichtet, sind aber von den Bürgern gesteiniget worden, und ist ein Cornet ziemlich geschossen worden. Den 5. August sind die Reuter aus hiesiger Herrschaft weg gezogen, haben aber die Pagagi alhier gelassen.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion