Volkmar Happe Teil I, f. 202r
[1624.07;1626.04]

Rath zu Sondershausen, meinen Schwager Ernst Tentzelen und Wolf Schneiders Ehefrauen als Taufbathen den folgenden 20. Juli zu Greußen zur heiligen Taufe tragen, zum Gedechtnis habe ich solches auch Christoph Friedrich nennen lassen. Anno 1626 den 8. April, den Sonnabend vor Ostern, nach halb 5 Uhren mir der getreue Gott zu Ebeleben eine gesunde junge Tochter beschehret, die ich den andern Ostertag, als den 10. April, zur heiligen Taufe bringen lassen, alda sie Anna Sabina genennt worden. Ihre Bathen sind mein Bruder Andreas Happe, meine Base Sabina Leubnerin und Herrn Johann Kahlen, Freysassen zu Ebeleben Hausfrau Anna. Denn Tag, als sie getauft worden, sind 900 Reisige hier durch gezogen. Nachdeme sie aber hinweg, haben wir eine fröhliche Kindtaufe gehalten.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion