Volkmar Happe Teil I, f. 236r
[1632.07]

8 Stücke und 2 zweyjährige schöne Fohlen mit verlohren, nebst vielem Hausrath, achte meinen Schaden auf 500 rh Item[a] haben sie den Pfarrherren von Urbach, Herrn Christophorum Toppium, wie auch des hiesigen Pfarrers Herren Magistri Caspari Müllers ein[z]ige Tochter und die Bronnemagdt auf dem Schlosse, den Fischer, den Fohlenhirten, des Fleischhauers Christoph Stiehren Sohn, der alten Rectorin ihren Vettern und andere gefenglichen mit hinweg geführet. Den Holzsußrischen haben sie auch ihre gantzen Heerden, Rindt, Schweine und Schaafviehe, alles mit hinweg genommen, so auch zu Kleinbrüchter, zu Peukendorf haben sie alle das Rindviehe, bey die achtzig Stücke, item[b] alle die Schweine, auch auf die achtzig Stücke, und bey vierhundert gelle Schaafe oder Hammel Meinem gnädigen Herrn genommen. Zu Keula haben sie Ihr Gnaden alle drey Heerden Schaafe, in die 1500 starck, auch mitgenommen.

[a]ebenso
[b]ebenso


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion