Volkmar Happe Teil I, f. 236v
[1632.07]

Das Dorf Zaunröden haben sie im Rückwege auch geplündert und darnach in den Brand gestecket, mit dem Diebstahl und unchristlichen Rauben sind sie endlich wieder in das Eichsfeld nach Stadtworbis gezogen. Das arme Volck aus dem Ambt Keula und Ebeleben ist alles davon gelaufen und hat die Dorfe ledig stehen lassen. Als ich dieses noch desselbigen Tages mit großem Schrecken zu Arnstadt erfahren, bin ich zu Nachte um 9 Uhr wieder aus Arnstadt hinunter nach meinem armen Weibe und Kindern die gantze Nacht geritten. Die habe ich folgenden Morgen, als den 23. Juni, bey Schilfa auf einem Rüstwagen mit etzlichen wenigen Leuthen antroffen nebst andern vielen Leuthen von Ebeleben und Greußen, die alle mit großer Bestürtzunge die Flucht genommen. Die Meinigen wie auch Schwager Ernst mit Weib und Kind sind mit mir


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion