Volkmar Happe Teil I, f. 237v
[1632.07]

Brennen großen Schaden gethan. Aber die Mühlhäuser haben sich dapfer gewehret und sie wiederumb auch täglich in dem Eichsfelde besuchet und sich wohl gerechnet, darüber ein groß Jammer in dem Lande. Den 16. Juli bin ich nach dem Gehren gereiset, des Schösser Rechnungen abzuhören, haben damahls 5 Regimenter churfürstlich sächßisches Fußvolck in selbigen Ambte|eine Nacht| gelegen. Umb diese Zeit ist der Keyserliche Oberste Pappenheim mit seinem unterhabenden Kriegs Volck von dem Eichsfelde hinweg nach dem Stift Cöllen gezogen. Den 18. Juli ist der schwedische General Baudis benebst Ihro Fürstliche Gnaden Hertzog Georgen von Lüneburg mit ihrem Krieges Volck im Eichsfelde ankommen, und also balde Heiligenstadt eingenommen[1] und Duderstadt hart zu belägern angefangen. Die Besatzunge darinnen hat sich starck zur

[1]Am 29.7.1632.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion