Volkmar Happe Teil I, f. 264r
[1631.05;1631.06]

Auch in den Kirchen ist das arme Volck knieend und betend niedergeschossen und gestochen worden. Den 14. Mai etzliche Reuter etzlichen Gespann aus dem Ambt Königsee 14 Pferde ausgespannet und einem Gespann durch einen Schenckel geschossen. Den 25. Mai hat Wolfens von Trettenborns Sohn von Schernberg Georgen von Schlotheim im Felde von Allmenhausen jämmerlichen erschossen. In diesem Monath haben die evangelischen Churfürsten, Stende und Stedte starck Krieges Volck zu ihrer Defension zu werben angefangen. Dahero wir in sehr großer Gefahr. Sonderlich hat sich in Heßen viel Krieges Volck versammelt. Den 26. Mai unser Frantzos alhier zu Ebeleben, Monsieur Rene de Lore, mit seinem Pferde gefallen und einen Schenckel zerbrochen.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion