Volkmar Happe Teil I, f. 27r
[1620.01;1620.03;1620.04]

Den 9. Januar anno 1620, vor Mittage zwischen 9 und 10 Uhren, ist Mein Genädiger junger Herr Graf Antonius Günther zu Schwartzburg und Hohenstein auf dem Hause Ebeleben gebohren worden. Gott wolle seine Genaden an Leib, Seele, Haab, Ehr, Guth, Landt und Leuthen reichlich segnen, Amen. Den 20. Februar anno eodem ist der junge Herr zu Ebeleben getauft worden, ist die erste Kind Taufe gewesen, nachdeme ich zu Meinem Gnädigen Herrn kommen. Gott wolle ihnen zeitlich und ewiglich segenen. Anno 1620 auf den Grünendonnerstag, war der 13. April, nach Mittage umb 4 Uhr, meine liebe Tochter Martha Elisabetha zu Keula gebohren und den folgenden Ostertag aldar getaufet worden. Ihre Pathen waren der Pfarrherr zu Keula, Johann Klöppel, des Herrn Rectoris zu Ebeleben, Magistri Pauli Jovij Hausfrau Irske und des Oberförsters zu Keula, Dietrichs von Ende Hausfrau Anna.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion