Volkmar Happe Teil I, f. 280v
[1631.12]

Hertzog Wilhelm von Sachsen Weymar als schwedischer Stadthalter zu Erfurt helt |[R.] sehr schlecht Regiment|. Das Rauben und Stehlen gehet bald erger, als da die Keyserischen im Lande waren. Eodem die 2 Compagnien eine Nacht zu Schernberg gelegen. Den 18. Dezember sind diese 2 Compagnien zu Sondershausen durch nach Wernigerode gezogen[1]. Eodem die haben wir von Ebeleben abermahls durch unsern Trompeter Hertzog Wilhelmen 125 Rthlr nach Erfurt gesandt. Den 19. Dezember sind Meinem Gnädigen Herrn vier Pferde zu Stockhausen genommen worden. Den 20. Dezember haben wir aus dem Amt Ebeleben drey Schantzengräber nach Torgau geschicket, als Mattheas Lipperten und

[1]Nach der Fortsetzung der Chronik des Wernigeroder Chronisten und Kantors Thomas Schmidt soll es sich um Truppen des schwedischen Obristen Wiprecht von Treschkau [Tresckow] gehandelt haben; Nüchterlein, Wernigerode, S. 106.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion