Volkmar Happe Teil I, f. 293r
[1632.11;1632.12]

1. Ist den 6. November, ist die greuliche blutige Schlacht zwischen dem allerchristlichsten, gottselgsten Könige in Schweden und den Keyserlichen bey Lützen in Meißen vorgangen. Darinnen Ihro Königliche Majestet durch Gottes Gnade zuvor eine herrliche, aber sehr blutige Victori erhalten und sind Ihro Majestet selbsten pro religione et libertate[a] ritterlich fechtend auf der Wahlstadt todt blieben und also eine heylige Seele rühmlichen aufgeben. 2. Leipzig wieder eingenommen worden von den Chursächßischen, die Festung aber noch nicht. 3. Der Keyserliche General Pappenheim und andere todt blieben, auch der junge Wallstein. 4. Dass diesen gantzen Monath durch eine große Dürrunge und sehr grimmige Kälte und kein Schnee und hat mann keine Winter Saat nicht aufgehen sehen. Ist auch kein Schnee gefallen, dass die lieben Früchte in höchster Gefahr.

[a]für Religion und Freiheit


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion