Volkmar Happe Teil I, f. 30v
[1622.05]

Anno 1622 den Sonnabend nach Ostern, war der 27. April, mein liebes Söhnlein Christoph Friedrich zu Keula gebohren worden des Morgens umb 8 Uhr und folgenden Sonntag zu Keula getauft. Seine Bathen waren Juncker Hans Christoph von Lutzenberg, Gräflich Schwartzburgischer Hofemeister zu Ebeleben, Herr Balthasar Kirchhof, Bürger zu Mühlhausen und Frau Barbara, des Herrn Cantzlers zu Sondershausen, Doctoris Christophori Lappen Hausfrau. Anno 1622, ohngefehr 3 Wochen nach Ostern, Hertzog Christian von Braunschweig, Bischof zu Halberstadt, das Eichsfeld mit etzlichen tausend Männern zu Ross und zu Fuß überzogen, alles jämmerlichen ausgeplündert und verderbet, viel unschuldig Blut vergossen. Der Churfürst von Sachßen hat die Grentzen gegen dem Eichsfelde mit einer großen Menge Volck zu Ross und Fuße besetzet[1]. Auch haben Meine Gnädigen Herren [ Günther XLII. von Schwarzburg-Sondershausen, Anton Heinrich von Schwarzburg-Sondershausen, Johann Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen, Christian Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen] mit allen ihren Unterthanen

[1] Beyer, Kurfürst Johann Georgs zu Sachsen Kriegszug, 289-319


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion