Volkmar Happe Teil I, f. 317r
[1634.07]

ihn in Franckreich und Italien verschicket, da sie ihn mit großen Unkosten unterhalten, und hat er seine italianische und frantzösische Sprache wohl reden lernen. Als er wieder nacher Hause kommen, ist er in sehr großer Existimation gewesen, ist von Meinen Gnädigen Herren [ Günther XLII. von Schwarzburg-Sondershausen, Anton Heinrich von Schwarzburg-Sondershausen, Johann Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen, Christian Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen] zum Hofrathe nach Arnstadt angenommen worden, hat sich verheyrathet mit des Amtmann Friedemann von Sellmenitzen Tochter und haben Meine Gnädigen Herren [ Günther XLII. von Schwarzburg-Sondershausen, Anton Heinrich von Schwarzburg-Sondershausen, Johann Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen, Christian Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen] auf Ihre Kosten ein statlich Beylager, so etliche tausend Thaler gekostet, ausgerichtet. Aber die Ehe ist nicht allerdings wohl gerathen, den[n] das Weib einen sehr bösen Namen bekommen. Ob ihr daran Recht oder Unrecht


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion