Volkmar Happe Teil I, f. 31v
[1622.12]

Altenburg zustendig, in Greußen einquartiret worden, deren Capitan Oßwalt von Bodendieck geheißen. Die haben mit der Stadt sehr übel gehauset und unter andern auch meinen lieben Bruder Valtin Happen zu Greußen in seinem Haus gegen abends überlaufen und jämmerlichen erstochen, der sich aber tapfer gewehret und mit einer Hellebarten vier Soldaten dermaßen beschediget hat, dass man sie auf Wagen hinweg führen müssen, die davon auch alle 4 gestorben seyn sollen. Gott sey die Rache befohlen. Aus Greußen ist diese ehrliche Rotte in die Erfurter Dörfer gerücket, da Hertzog Fritz mit etzlichen tausend Mann gelegen, etzliche hundert arme Bauren jämmerlich erschlagen und sehr unchristlich tyrannisch sonderlich iin dem Dorfe Udestedt gehandelt[1] bis zu Ende dieses Jahres. Dahero große Furcht, Angst und Noth in der Herrschaft Schwartzburg gewesen, hat sich also dies Jahr mit großen Trauren geendiget.

[1]Vgl. die beiden Berichte des damaligen Schuldieners Johann Hiering an den Erfurter Rat vom 7.12.1622. Gebser, Widerstand, 453f.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion