Volkmar Happe Teil I, f. 34v
[1623.02;1623.03]

Ranzion geben. Den 19. Februar anno 1623 Hannsen Günthers von Schellmenitzen Knecht, Hannß Ernst von Klingern zu Großmehlra in der Nacht von etzlichen bösen Buben jämmerlich erschlagen worden und sind die bösen Buben entlaufen. Gott wird sie schon zu finden wissen. Den 20. Februar 1623 hat Hannß Christoph Wangemann zu Greußen Hanns Volckmar Happen in seines abgeleibten Vaters Valtin Happens Wohnunge in der Neustadt gar übel in ein Bein geschossen. Den 27. Februar 1623 ist Hertzog Wilhelm von Sachsen Weimar mit in die achttausend Mann zu Ross und Fuß in die Herrschaft Schwartzburg gerücket, sich in Greußen und alle schwartzburgische Dorfe in Ambt Clingen und Sondershausen vo[r] der Ha[nn]leuthen quartiret und aldar gantzer acht Tagen gelegen, unzehlich viel Jammers und Schaden


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion