Volkmar Happe Teil I, f. 36r
[1622.12-1623.02]

Armee zu ihme gestoßen. Das keyserische und beyerische Volck ist in der Grafschaft Hanau und umb Frankfurt über Winter gelegen. Der niedersächsische Kreis hat auch sehr viel Volck geworben. Auch hat der obersächsische Kreis 8000 Mann zu Ross und Fuß geworben, darunter Meine Gnädigen Herren die Grafen zu Schwartzburg [ Günther XLII. von Schwarzburg-Sondershausen, Anton Heinrich von Schwarzburg-Sondershausen, Johann Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen, Christian Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen] gehabt ein Cornet Reuter von 150 Pferden, deren Rittmeister Graf Hannß George von Mannsfeld. Sindt diese Reuter eine Zeitlang zu Schernberg, Gundersleben und Immenrode gewesen. Von dar sind sie in die Grafschaft Mansfeld gerücket. Auch haben Meine Gnädigen Herren [ Günther XLII. von Schwarzburg-Sondershausen, Anton Heinrich von Schwarzburg-Sondershausen, Johann Günther II. von Schwarzburg-Sondershausen, Christian Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen] gehabt ein Fehnlein Fußvolck von 300 Knechten, deren Hauptmann Johann Meyer von Frankenhausen. Diese haben zu Badra ihren Laufplatz gehabt. Von dar sind sie in das Amt Keula geleget worden, da sie 8 Wochen gelegen. Dannen sind sie in die


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion