Volkmar Happe Teil I, f. 37v
[1623.04;1623.05]

zu Gevatter gestanden beneben des schwartzburgischen Schulteßen zu Orschel, Lorentz Schwartzens Eheweibe Beaten und Philip Pfitzenreutern. Ist der Pater auf Bäbstisch zu Orschel getaufet und vom Pfaffen weidlich gesalbet, auch in der Taufe Volcmarus Philippus genannet worden. Denn 26. April anno 1623 ist Meinem Gnädigen Herrn Grafen Christian Günthern zu Sondershausen und Hohenstein ein junges Freulein im Ebeleben zu Mittage zwischen 11 und 12 Uhren gebohren, welches folgends den Sonntag Vocem Jucunditatis, war der 18. Mai, getaufet und Clara Sabina genant worden. Die Bathen waren unter andern ein Grafe von Stolberg[1], item[a] Graf Hanns George von Mannsfeld und einer von Adel, Rossauer genant. Den 18. Mai die Kindtaufe zu Ebeleben Mein Gnädiger Herr mit Fräulein Clarinen Sabinen gehalten. Ist Gottlob frölich zugangen. Eodem die, den 18. Mai 1623, meines lieben Brudern Jacobs liebe Frau Anne, gebohrne Hauwschilden, in Gott verschieden.

[1]Ohne zusätzliche Angaben ist dieser Pate nicht zu identifizieren.
[a]ebenso


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion