Volkmar Happe Teil I, f. 405r
[1635.07;1635.08]

Schwartzburg und Hohenstein die Mitbelehnschaft und gesamte Hand widerfahren lassen, wie den[n]|wegen| Meines Gnädigen Herrn zu Schwartzburg, Friedrich von Uder, die Lehn wircklich empfangen. Eodem mense[a] ist eine sehr große Dürrunge gewesen und hat von dem Ostersonnabend an bis in den August alhier zu Ebeleben nicht mehr als einen eintzigen Regen gethan auf Johannistag. Daher der Flachs gar verdorben, die Sommer Früchte kaum halb aufgegangen und sehr kurtz blieben. Die Winter Früchte aber seindt Gottlob wohl gerathen.

[a]im selben Monat


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion