Volkmar Happe Teil I, f. 49v
[1624.04;1624.05]

|[R.] noch immer| in Heßen, verderbet die Armen sehr jämmerlich und ist auch in diesem und allen andern Orten groß Raubens und Mordens auf der Straßen, desgleichen auch große unerhörte Teurunge. Den 28. April haben wir zu Ebeleben die Gersten verkauft, einen Scheffelpro[a] 1 thlr und den Rocken ieden Scheffelpro[b] 1 ½ thlr Reichsorth. Im Braunschweiger Lande hat die Gersten und Rocken golten eines in das andere der Scheffel 1 ½ thlr. Auch ist bis dato eine sehr große Dürrunge gewesen und leiden die lieben Früchte auf dem Felde große Not. Obschon sich die große Dürrunge sehr lange noch continuiret, also dass man schier gar an den Feldfrüchten verzaget, so ist dennoch eine gute Ernte erfolget. Mai Den 14. Mai Bruder Andreas beneben der Schösserin von Keula und Herrn

[a]für
[b]für


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion