Volkmar Happe Teil I, f. 53r
[1624.12;1625.01]

und Hohenstein selige Witwe, christlich gestorben, ist eine sehr löbliche milde Gräfin gewesen. Bis zu dem neuen angehenden Jahr ist ein feiner gar gelinder Winter gewesen. Das beyrische Kriegs Volck liegt noch immer im Heßenlande, die armen Leute werden gantz verderbet. Anno 1625 Januar Demnach meine hertzallerliebste Mutter etzliche Wochen sehr kranck darnieder gelegen, ist ihr auf der Heiligen Dreyfaltigkeits Tag[1] des Morgens frühe umb 6 Uhr, war der 6. Januar, ein sehr starcker Fluss gefallen, davon sie in einem Augenblick die Sprache und alle Sinne und Empfindlig=

[1]Irrtümlich für den Tag der Heiligen Drei Könige.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion