Volkmar Happe Teil I, f. 61r
[1625.09]

den armen Leuthen unverwündlichen großen Schaden gethan, sind fast alle aus den Dörfern gelaufen, haben wollen in die Herrschaft Lohra rücken wollen. Die Lohrischen aber haben ihnen weder Quartier noch Pass verstatten wollen, sondern haben alle Passe starck verwahret, also dass die Keyserischen wieder abweichen müssen. Den 13. September ist diese Bechmannische Cavelleria nach Keula verrücket, da sie auch wenig Nutz geschaffet. Den 14. September ist diese Reuterey nach Heiligenstadt marchiret, hat aus dem Ambt Keula bey hundert Pferde den armen Unterthanen mitgenommen. Eodem die nach Wegreisen dieser Bechmannischen Reuterey sind andere 1000 Reisige unter dem Obersten Daniel Hebron im Ambt Keula mit großen Schrecken der Unterthanen ankommen, davon in Keula logirt ein Cornet Reuter, Rittmeister Bersten zustendig, die andern sind zu Hagen und Deuna quartiret worden.


< vorige Seite     nächste Seite >      Druckversion